Der BC Potsdam bei den DEM O35+ 26.-28.05.2017 in Solingen

Mit einem kleinen Team aus drei Spielern war der BCP vom 26.-28.05.2017 in Solingen vertreten.

Carmen Pigola, Renate Hoppe und Eric Eger waren in mindestens zwei Disziplinen am Start. 

Carmen und Eric begannen hierbei schon am Freitag im Einzel. Beide wollten diese Disziplin nutzen um die Halle kennenzulernen und sich an den Speed der Bälle gewöhnen. Dementsprechend waren auch die Erwartungen nicht allzu groß, im Turnier weit zu kommen. Auch wenn am Ende Erstrundenniederlagen auf dem Zettel standen, ging der Plan auf. 

Am Samstag griff auch Renate ins Turniergeschehen ein, an diesem Tag standen die Doppel auf dem Programm. Carmen spielte mit ihrer Partnerin Gundel Hinke aus Zittau ohne Setzplatz das erste Mal ein Turnier. Umso erfreulicher war der Sieg im Achtelfinale gegen eine Paarung die an „5“ gesetzt war. Sollte den beiden noch mehr gelingen? Im Viertelfinale dann ein kurioses Spiel. 4:21,21:7 und 15:21 lautete das Resultat, somit ein 5.Platz für Carmen. Eric ging mit Michael Meitz aus Magdeburg von Platz ¾ ins Rennen. Somit traf man als Überraschungssieger der NDEM nicht sofort auf die Top-Doppel. Das Achtelfinale wurde souverän gewonnen und konnte gleichzeitig für die Abstimmung genutzt werden, da dieses Doppel sonst nicht zusammen trainieren kann. Das war auch wichtig, denn im Viertelfinale traf man auf ein starkes Doppel aus Sachsen. Nach 10:21 drehten sie das Match und gewannen mit 21:19 und 21:16. Das Halbfinale war erreicht und der 3.Platz sicher. Hier lieferten sie den späteren deutschen Meistern einen harten Fight, jedoch mussten sie sich in drei Sätzen geschlagen geben.

Renate war im DD O70 noch einen Tick erfolgreicher. Von Setzplatz 2 startend erreichte sie mit Christel Klaar das Finale. An diesem Tag waren ihre Gegnerinnen etwas stärker, der Vizemeistertitel sprang letztlich heraus. 

Am dritten Tag standen die Gemischten Doppel an: Die Disziplin, die für Carmen das Highlight des Wochenendes sein sollte. Mit ihrem Partner André Wiechmann hatte sie in der Vergangenheit einige gute Resultate erzielt. Die Auslosung war nicht auf der Seite der Beiden. Im Achtelfinale hatten sie es mit Patz/Vonmetz (3/4) zu tun, härter hätte es kaum kommen können. Ein hochdramatisches gutklassiges Match sahen die Zuschauer in der Halle. Satz 1 ging an Patz/Vonmetz, ein im zweiten Satz ausgeglichenes Spiel sollte folgen. Carmen und André behielten die Nerven und gewannen 22:20. Im dritten Satz lagen die beiden stets leicht in Front bis zum Stand von 20:16, vier Matchbälle. Was dann folgte war an Dramatik nicht zu toppen. Die Gegner holten zum 20:20 auf, dann Möglichkeiten zum Matchgewinn auf beiden Seiten, schlussendlich eine unglückliche Niederlage mit 22:24. Sehr schade.

Mehr Erfolg hatte Renate mit Peter Gerth. Ohne Setzplatz siegten die Beiden in drei Spielen u.a. gegen die Nummer 2 und 3 der Setzliste und fanden sich somit im Finale der DM wieder. Hier traf Renate auf ihre Doppelpartnerin Christel Klaar mit Helmut Wiegand. Nach Kräften versuchten beide auch dieses Match zu gewinnen. Leider fehlte ein kleines bisschen Glück, um die Goldmedaille zu gewinnen. Damit ist Renate zweimalige Vizemeisterin. 

Herzlichen Glückwunsch!